Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О icon

Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О




НазваУпорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О
Сторінка8/14
Дата06.09.2013
Розмір1.64 Mb.
ТипДокументи
1   ...   4   5   6   7   8   9   10   11   ...   14

Am Waldrand steht ein kleines Haus. In dem Haus wohnt Ulrike mit ihren Eltern. Am Gartenzaun hängt ein Briefkasten. Er ist dunkelgrün und hat oben einen Schlitz. Jeden Tag kommt der Briefträger mit dem Auto und legt Zeitungen und Briefe hinein.

An einem Morgen hupt der Briefträger laut: „Tuuut, tuuut!“ Ulrike rennt aus dem Haus. Der Briefträger gibt ihr die Zeitung und sagt: „Ich glaube, in eurem Briefkasten wohnt jemand!“ Dann fährt er weg. Ulrike wundert sich. Wer kann im Briefkasten wohnen? Sie horcht. Es raschelt wirklich.

Mutti, Mutti!“, ruft sie. „Wer wohnt in unserem Briefkasten?“

Ich weiß es nicht“, sagt Mutti. „Zeitungen und Briefe?“

Nein!“ ruft Ulrike. „Es raschelt dort!“

Mutti überlegt. „Du kannst ja einmal beobachten, ob jemand herauskommt.“

Am Nachmittag nach der Schule horcht Ulrike am Briefkasten. Es ist still. Dann setzt sie sich in den Garten unter den alten Apfelbaum und wartet. Da! Jemand fliegt zum Briefkasten. Ein schwarzer Vogel mit orange Schnabel ist es. Ulrike ruft Mutti und Vati.

Vati lacht: „Sieh mal an, die Amseln bauen sich ein Nest. Sie brüten. Da muss ich wohl einen neuen Briefkasten kaufen.“

Bald raschelt es im Briefkasten nicht nur, es zwitschert auch ganz laut. Amselmann und Amselfrau haben jetzt viel Arbeit. Die Vogeljungen haben immer Hunger. Im Briefkasten ist viel los. Ulrike sagt zu Mutti: „Das ist fast wie in der Schule, wenn Pause ist! Da ist es auch so laut und alle haben Hunger!“

In den Ferien sieht Ulrike, wie die kleinen Amseln fliegen lernen. Bald singt die ganze Amselfamilie im Apfelbaum. Mutti sagt: „Sie bedanken sich für das schöne Haus.“ Und die Zeitungen und Briefe? Neben dem grünen Briefkasten hängt jetzt noch ein roter. Und Ulrike schreibt mit Filzstift auf den roten Briefkasten für Post und auf den grünen Familie Amsel.


Das Briefkasten-Nest

Hörverstehen 9 Klasse

аудіювання


ІІ. Прослухати текст другий раз, визначити правильну відповідь (А, В oder С)

  1. Wer wohnt im Haus?

  1. ein Onkel

  2. die Eltern

  3. die Großeltern

  1. Wie ist der Briefkasten?

  1. rot

  2. grün

  3. grau

  1. Was sagte der Briefträger Ulrike?

  1. „Tuuut, tuuut“

  2. „Im Briefkasten wohnt jemand“

  3. „Mutti, Mutti“

  1. Wann horchte Ulrike am Briefkasten?

  1. am Nachmittag

  2. am Abend

  3. am Mittag

  1. Wohin setzte sich Ulrike

  1. unter den alten Apfelbaum

  2. auf den Briefkasten

  3. auf den Zaun

  1. Wer flog zum Briefkasten?

  1. ein Vogel

  2. eine Mücke

  3. eine Fliege

  1. Warum lachte der Vater?

  1. weil er die Ameisen sah

  2. weil er einen neuen Briefkasten kaufen musste

  3. weil es im Briefkasten raschelte

  1. Amselmann…

  1. zwitscherte laut

  2. hatte Hunger

  3. hatte viel zu tun

  1. Was sagte Ulrike zu Mutter?

  1. einige Vogel haben Hunger

  2. ich habe viel Arbeit

  3. Da ist es auch so laut wie in der Schule.

  1. Neben dem grünen Briefkasten hängt…

  1. ein Filzstigt

  2. ein kleines Haus

  3. ein roter Briefkasten


Das Briefkasten-Nest

Hörverstehen 9 Klasse

аудіювання

I. Поставити знак «+», якщо речення відповідає змісту прослуханого тексту, і знак «-», якщо не відповідає.


  1. Ein kleines Haus steht im Wald.

  2. Ein Briefkasten hängt in dem Haus.

  3. Der Briefträger kommt mit dem Rad.

  4. Im Briefkasten wohnt Ulrike.

  5. Der Briefträger gibt der Mutter Zeitungen und Briefe.

  6. Eine Biene fliegt zum Briefkasten.

  7. Vor dem Haus ist ein alter Apfelbaum.

  8. Die Amseln bauen sich ein Nest im Baum.

  9. Die Vogeljungen haben auch manchmal Hunger.

  10. Mutti bedankt sich für das schöne Haus.

Schriftlicher Ausdruck

9 Klasse

Письмова творча робота


Schreiben Sie Ihrem deutschen Freund einen Brief. In diesem Brief schreiben Sie Ihre Meinung anlässlich der Schuluniform.

Schreiben Sie:

  • ob die Schüler in Ihrer Schule die Schuluniform tragen?

  • welche Schuluniform oder Schulkleidung tragen die Schüler in Ihrer Schule?

  • wozu braucht man die Schuluniform?

  • Vorteile oder Nachteile die Schuluniform zu tragen?


Schreiben Sie etwa 200 Wörter. Vergessen Sie das Datum und die Grußformel nicht.


ІІІ етап Всеукраїнської учнівської олімпіади

з німецької мови 2012-2013 н. рік.

9 Klasse

Leseverstehen max – 20 б. Читання

Lies den Text genau! Kreuze dann die Aussage, die dem Inhalt des Textes entspricht, auf dem Antwortbogen an.

Wien und Johann Strauß

Die Wiener Nationalbibliothek ist eine der größten Büchersammlungen der Welt. Sie wurde im Jahre 1526 gegründet und hat außer Büchern noch Musik-, Theater- und Porträtsammlungen.

Kennen Sie Albertina? Das ist eine der größten graphischen Sammlungen in der Welt. Hier finden Sie Werke aus allen Schulen und allen Ländern.

Das Schloss Belvedere ist ein Kunstwerk Wiens. Die Fresken strahlen in frischen Farben, große Spiegel an den Wänden erfüllen den Raum mit Licht und Luft, herrliche Plastik schmückt die Wände. Ein wunderschöner Park mit Terrassen verbindet mitein­ander die einzelnen Gebäude.

Wenn man in Wien das Belvedere nennt, so spricht man gleich über ein anderes Schloss - Schönbrunn. Der Architekt wollte hier, im Wienerwald, ein Märchen aus Stein und Blumen schaffen. Es kostete aber viel Geld, und man hat nur einen Teil gebaut. Und trotzdem ist das Schloss wunderbar. Das ganze Gebäude leuchtet in klaren Farben und strahlt die Lebensfreude aus. Galerien und Räume in Rot, Weiß und Gold, lange Säle mit Riesenfenstern, Plastik und Schmuck aus vergoldetem Holz machen das Schloss ei­nem Märchen ähnlich. Bekannt ist auch das kleine Schlosstheater: hier dirigierte Mozart.

Das Schloss ist mit einem schönen Park verbunden. Breite Al­leen sind mit Statuen geschmückt. Überall sind Blumen, Spring­brunnen, hohe Bäume.

Alle, die nach Wien kommen, besuchen auch den berühmten Naturpark Prater. Stundenlang kann man im Prater Spazierenge­hen. Im Mai blühen hier die Kastanien. Dann fallen die Blüten auf die Erde, und liegen wie weißer und roter Schnee auf allen We­gen. Im Herbst suchen die Kinder die braunen Früchte. Hier be­finden sich das große Sportstadion, Kaffeehäuser und das Riesen­rad.

Wenn man schon nach Wien kommt, in die Stadt der Musik, so muss man die Wiener Staatsoper sehen.

Man hörte hier Musik von Mozart. Giuseppe Verdi kam nach Wien, man diskutierte hier über die Werke von Richard Wagner. Generationen von Künstlern lebten und wirkten hier.

Die berühmten Komponisten - Gluck und Haydn, Mozart und Beethoven, Schubert und Brahms - bezauberten die schöne Stadt mit ihrer Kunst.

Bekannt und beliebt war in Wien Johann Strauß (Vater). Seine Walzer, Menuette, Polkas und Märsche begeisterten die musik­freudige Stadt, und in allen Ländern, die Johann Strauß mit seiner Kapelle besuchte, hatten seine Melodien einen großen Erfolg.

Noch größere Berühmtheit hatte aber sein Sohn, der 1825 in Wien geboren wurde und auch Johann hieß.

Johann Strauß Vater gab den Knaben zu einem Buchbinder in die Lehre. Der Junge war aber nicht zu halten. Eines Tages lief er davon und einem Musiker gerade in die Hände. Mit 15 Jahren spielte er Geige in einem berühmten Quartett.

An jenem Oktoberabend 1844 fand in einem Cafe bei Wien ein Konzert von Johann Strauß statt. Auf dem Programm stand in Klammern geschrieben „Sohn", denn Wien kannte und liebte bis zu diesem Tage nur Johann Strauß-Vater, den berühmten Wiener Walzerkönig. Der junge Strauß trat mit einem eigenen Walzerprogramm auf und begeisterte damit nicht nur das Publikum, son­dern auch die Musikkritiker. Alle klatschen begeistert Beifall, und der junge Musiker musste neunzehnmal auf der Bühne erscheinen. Am nächsten Morgen brachte eine Wiener Zeitung die Rezension über das Konzert, die mit folgenden Worten endete:

Guten Abend, Strauß-Vater,

Guten Morgen, Strauß-Sohn!

Johann Strauß war damals 19 Jahre alt.

Seine Walzer eilten ihm in alle Welt voraus. „Morgenblätter”, „Künstlerleben", „Wiener Blut", „Geschichten aus dem Wiener­wald", „Frühlingsstimmen", „An der schönen blauen Donau". In Berlin, Paris, London, Petersburg, überall die gleiche Begeiste­rung.

In Wien hatte Johann Strauß ein Orchester von 300 Mann, das Abend für Abend in verschiedenen Sälen spielte. Er selbst eilte von Saal zu Saal, dirigierte in jeder Nacht an fünf, an zehn Orten.

Er hat über 500 Werke, darunter 14 Operetten - „Die Fleder­maus", „Eine Nacht in Venedig", „Der Zigeunerbaron" u.a. - komponiert. » .

Nicht viele Städte in der Welt haben den Menschen solche Freudenbringer geboren und geschenkt.


ІІІ етап Всеукраїнської учнівської олімпіади

з німецької мови 2012-2013 н. рік.

9 Klasse

Leseverstehen Читання

Kreuze die richtige Antwort a, b, c oder d an! Max – 20 Punkte

Wien und Johann Strauß

  1. Die Wiener Nationalbibliothek wurde gegründet … .

  1. im siebzehnten Jahrhundert;

  2. im sechzehnten Jahrhundert;

  3. im achtzehnten Jahrhundert;

  4. 1576

  1. Was ist Albertina?

  1. die Nationalbibliothek;

  2. das Werk;

  3. die größte Porträtsammlung;

  4. die größte graphische Sammlung;

  1. Wo dirigierte Mozart?

  1. im Schlosstheater;

  2. im Schloss Belvedere;

  3. im Park;

  4. in der Nationalgalerie.

  1. Schönbrunn ist … .

  1. ein Museum; b) ein Schloss; c) ein Park; d) ein See.

  1. Was ist Prater?

  1. der Fluss in Wien; b) der Garten; c) der Naturpark; d) die Gemäldegalerie;

  1. Welche Bäume blühen im Mai in Wien?

  1. die Birken; b) die Kastanien; c) die Pappeln; d) die Tannen.

  1. Was suchen die Kinder im Herbst in Wien?

  1. die Spielzeuge;

  2. die Früchte;

  3. die Geschenke;

  4. die Kleidung.

  1. Wann wurde der Sohn von J. Strauß geboren?

  1. 1835; b) 1825; c) 1845; d) 1855.

  1. Mit wieviel Jahren spielt der Sohn Geige in einem berühmten Quartett?

  1. mit 5 Jahren;

  2. mit 10 Jahren;

  3. mit 15 Jahren;

  4. mit 20 Jahren.

  1. Was hatte Johann Strauß in Wien?

  1. ein großes Haus;

  2. ein Orchester;

  3. sein eigenes Theater;

  4. seine eigene Oper.



ІІІ етап Всеукраїнської учнівської олімпіади

з німецької мови 2012-2013 н. рік

9 Klasse

Konversationsthemen


  1. Warum tragen heute viele Jugendliche Tattoos und Körperschmuck? Warum kann Piercing gefährlich sein? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Was macht den Menschen schön? Wie sieht heute das Idealbild des menschlichen Körpers aus? Was ist Schönheit? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Ist es wichtig, die Modebeiwahl der Kleidung zu beachten? Begründe deine Meinung.



  1. Sind Jeans ein Kleidungsstück für alle? Wie ist deine Meinung?

  2. Warum ist es schwer, die Kinder vor der Glotze wegzukriegen? Wie können die Eltern dieses Problem lösen? Äußere dich zu diesem Thema?



  1. Was bietet uns Internet an? Welche Vorteile hat Internet? Was gibt es zu kritisieren? Was muss man verbieten werden? Äußere dich zu diesem Thema?



  1. Hörst du „Rammstein“ gerne? Muss diese Rockgruppe verboten werden? Wie ist deine Meinung?



  1. Besuchst du den Circus gerne? Erzähle über deinen letzen Besuch in den Circus.



  1. Was ist besonders wichtig in der Clique? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Warum ist Campen gut für Kinder? Was ist bei Campingsferien wichtig? Was kann man auf dem Campingplatz machen? Äußere dich zu diesem Thema?



  1. Was kannst du über Winterunterhaltungen berichten? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Was hältst du vom Tierschutz? Brauchen die Tiere unseren Schutz? Gibt es in deiner Schule Umweltclub? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Bist du mit der Meinung einverstanden, dass die Ukrainer gastfreundlich sind? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Was für Probleme hätte ein Ausländer, wenn er in der Ukraine arbeiten möchte? Äußere dich zu diesem Thema?



  1. Ist es leicht oder schwer in unserem Land berühmt zu werden? Was hältst du davon?



  1. Erzähle über den Staataufbau der Ukraine?



  1. Ist es besser in Luxemburg oder in Lichtenstein zu leben? Welches Land würdest du wählen? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Welche Eigenschaften verbindest du mit den Deutschen? Äußere dich zu diesem Thema.



  1. Vergleiche die Probleme der Jugendlichen in Deutschland und in der Ukraine.



  1. Wodurch sind die Deutschenbundesländer bekannt? Welche drei deutschen Bundesländer möchtest du in erster Linie besuchen? Begründe deine Meinung.



Laura und das kleine Pony

Hörverstehen 10 Klasse

аудіювання


ІІ. Прослухати текст другий раз, визначивши правильну відповідь (А, В, С oder D)

  1. Welche Farben hatten Ponys?

  1. schwarz und weiß

  2. gelb und grün

  3. schwarz und braun

  4. braun und blau

  1. Was machten die Kinder gleich neben dem Ponygehege?

  1. Sie machten Feuer

  2. Sie sprangen mit dem Springseil

  3. Sie fuhren Feuerwehr

  4. Sie tanzten auf dem Karussel

  1. Was riefen die Eltern, wenn das Mädchen Karussel fuhr?

  1. Sei vorsichtig!

  2. Hallo, Laura!

  3. Setze dich auf Ponys Rücken!

  4. Komm jeden Tag in dem Tierpark!

  1. Laura _________

  1. fütterte das Pony

  2. streichelte es

  3. spielte mit dem Pony

  4. wartete die ganze Woche auf das Pony

  1. Warum war das Pony immer trauriger?

  1. weil es kein Wasser gab

  2. weil Laura nicht gekommen war

  3. weil das Mädchen Karussel fuhr

  4. weil das die schönsten Momente im Leben des Ponys waren

  1. Wen sah das kleine Pony auf der Wiese?

  1. Zwerge

  2. Eltern

  3. die beiden richtigen Ponys

  4. Kinder

  1. Wo versammelten sich Feen?

  1. im Tierpark

  2. im Haus

  3. auf dem Karussel

  4. im Wald

  1. Wo fand die Fee das kleine Pony?

  1. auf der Wiese

  2. auf dem Karussel

  3. im Keller

  4. auf der Straße

  1. Was machte die kleine Fee?

  1. Sie nahm das kleine Pony mit

  2. Sie erfüllte den Wunsch von Pony

  3. Sie erzählte dem Pony ihre Geschichte

  4. Sie tanzte in der Johannisnacht

  1. Als Laura in den Tierpark kam _______

  1. war sie traurig

  2. lachte sie lange

  3. wunderte sie sich

  4. küsste sie das Pony

Laura und das kleine Pony

Hörverstehen 10 Klasse

аудіювання

^ I. Поставити знак «+», якщо речення відповідає змісту прослуханого тексту, і знак «-», якщо не відповідає.


  1. Im Tierpark lebten Beeren.

  2. Drei kleine Ponys sprangen auf der Wiese umher.

  3. Den ganzen Tag spielte die Kinder Verstecken.

  4. Da kamen ein Esel und zwei weiße Schwäne.

  5. Der Esel war weiß und hatte schwarze Punkte auf dem Rücken.

  6. Das Pony kannte den Jungen schon.

  7. Die kleine Laura hatte blaue Augen.

  8. An einem Wintertag kam Laura nicht.

  9. Laura wurde immer trauriger.

  10. Im Wald nahe dem Tierpark versammelten sich Eltern.



Laura und das kleine Pony

Hörverstehen 10 Klasse

аудіювання


Im Tierpark lebten viele Tiere: Rehe und Wildschweine, Füchse, Wölfe und Bären. Am Ende der Pappelallee aber waren die Kinder am liebsten. Dort sprangen zwei kleine Ponys auf der Wiese umher, ein schwarzes und ein braunes.

Gleich neben dem Ponygehege stand ein großes Karussell. Den ganzen Tag fuhren die Kinder Auto, Flugzeug, Feuerwehr, immer im Kreis herum. Aber nicht nur Fahrzeuge standen auf dem Karussell, es gab da auch Karusselltiere: zwei weiße Schwäne, einen Esel und große braune Pferde. Zwischen einem Bus und einer großen Feuerwehr stand ein ganz kleines Pony. Es war weiß und hatte schwarze Punkte auf dem Rücken.

Das kleine Karussellpony war einsam. Die Kinder ritten am liebsten auf den großen Pferden oder fuhren mit der roten Feuerwehr. Nur manchmal setzte sich ein kleines Mädchen auf seinen Rücken. Das Pony kannte das Mädchen schon. Es kam fast jeden Sonntag in den Tierpark. Wenn das Mädchen Karussell fuhr, riefen seine Eltern: „Hallo, Laura!“

Die kleine Laura hatte himmelblaue Augen und braune Locken. Sie setzte sich auf das Pony, streichelte es und sagte: „Guten Tag, mein liebes Pony!“ Das waren die schönsten Momente im Leben des kleinen Ponys. Die ganze Woche über wartete es auf Laura. Es wurde Sommer. An einem Sonntag kam Laura nicht. Auch in der nächsten Woche war sie nicht auf dem Karussell. Da wurde das kleine Pony ganz traurig. Es sah die beiden richtigen Ponys an, die draußen auf der Wiese lebten. „Ich möchte auch im Gras herumspringen. Die Kinder bewundern mich dann“, dachte es. „Vielleicht kann ich auch Laura wieder sehen?“

Das Pony wurde immer trauriger. Und eines Abends weinte es richtige dicke Ponyträ­nen. Es war aber kein gewöhnlicher Abend, es war der Vorabend der Johannisnacht. Im Wald nahe dem Tierpark versammelten sich Elfen, Zwerge und Feen zum großen Johannisfeuer. Eine kleine Fee, die über den Tierpark flog, hörte lautes Weinen. Sie fand das Pony auf dem Karussell. „Du, Pferdchen, was ist denn los?“ fragte sie. Das kleine Pony erzählte ihr seine Geschichte. Da lachte die Fee und rief: „Du hast Glück! Heute, in der Johannisnacht, darf ich einen Wunsch erfüllen!“ Dann flog sie weg.

Als Laura mit ihren Eltern nach dem Urlaub wieder in den Tierpark kam, wunderte sie sich. Das Pony auf dem Karussell war weg. Im Ponygehege daneben aber sprang ein drittes Pony auf der Wiese herum - weiß mit schwarzen Punkten auf dem Rücken. Als es Laura sah, kam es sofort zu ihr und stupste sie mit dem Maul an. Laura schien es, als lachte das Pony sie an.


^ Schriftlicher Ausdruck

10 Klasse

Письмова творча робота


Schreiben Sie Ihrem deutschen Freund einen Brief. In diesem Brief schreiben Sie ihm über das Schulsystem der Bildung in der Ukraine.

Schreiben Sie:

  • welche Schultypen gibt es in der Ukraine?

  • in welcher Schule lernen Sie? Was für eine Schule ist das?

  • welche Noten gibt es in der Ukraine?

  • welche Fächer lernen die Kinder in Ihrer Schule? Wie heißt Ihr Lieblingsfach? Warum?


Schreiben Sie etwa 200 Wörter. Vergessen Sie das Datum und die Grußformel nicht.

1   ...   4   5   6   7   8   9   10   11   ...   14

Схожі:

Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІнформаційно-аналітичний бюлетень ІІІ та ІV етапів Всеукраїнської учнівської олімпіади з інформатики та інформаційних технологій за 2012-2013 навчальний рік
Сумського обласного інституту післядипломної педагогічної освіти (протокол №11 від 18. 06. 2013)
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІнформаційно-аналітичний бюлетень ІІІ та ІV етапів Всеукраїнської учнівської олімпіади з педагогіки та психології
Рекомендовано вченою радою Сумського обласного інституту післядипломної педагогічної освіти (протокол №10 від 30. 05. 2013)
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІІ, ІІІ та ІV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з біології Інформаційно-аналітичний бюлетень
Голубенко Т. С., методист біології та екології Сумського обласного інституту післядипломної педагогічної освіти
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІІ, ІІІ та ІV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з екології Інформаційно-аналітичний бюлетень
Голубенко Т. С., методист біології та екології Сумського обласного інституту післядипломної педагогічної освіти
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІіі та ІV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з математики у 2012-2013 н р
Рецензенти: І. В. Удовиченко, кандидат педагогічних наук, доцент, проректор з навчально-методичної роботи
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconІнформаційно-аналітичний бюлетень
Рецензенти: О. О. Гиря, завідувач кафедри теорії та методики виховання Сумського оіппо, кандидат педагогічних наук, доцент
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconУправління освіти І науки, молоді та спорту Сумської облдержадміністрації Сумський обласний інститут післядипломної педагогічної освіти Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-ІV етапів Всеукраїнської учнівської олімпіади з хімії
Рекомендовано вченою радою Комунального закладу Сумський обласний інститут післядипломної педагогічної освіти (Протокол №10 від 29....
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconУправління освіти І науки, молоді та спорту Сумської облдержадміністрації Сумський обласний інститут післядипломної педагогічної освіти Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-ІV етапів Всеукраїнської учнівської олімпіади з хімії
Рекомендовано вченою радою Комунального закладу Сумський обласний інститут післядипломної педагогічної освіти (Протокол №10 від 29....
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconМетодичні рекомендації нмц практичної психології І соціальної роботи Інституту післядипломної педагогічної освіти Чернівецької області з підготовки та проведення ІІІ етапу Всеукраїнської учнівської олімпіади з педагогіки І психології
«Про проведення Всеукраїнських учнівських олімпіад та турнірів у 2012/2013 навчальному році» від 14. 08. 2012 №916 ІІІ етап Всеукраїнської...
Упорядник: Клюніна Н. В., Скирта В. С. Інформаційно-аналітичний бюлетень ІІ-IV етапи Всеукраїнської учнівської олімпіади з іноземних мов. 2012-2013 н р. – Суми: рвв соіппо, 2013. – 112 с. Рецензенти: Гиря О. О iconМетодичні рекомендації та умови проведення II етапу Всеукраїнської учнівської олімпіади з трудового навчання (технічні та обслуговуючі види праці) на 2012-2013 н р
Всеукраїнської учнівської олімпіади з трудового навчання (технічні та обслуговуючі види праці) на 2012-2013 н р
Додайте кнопку на своєму сайті:
Документи


База даних захищена авторським правом ©zavantag.com 2000-2013
При копіюванні матеріалу обов'язкове зазначення активного посилання відкритою для індексації.
звернутися до адміністрації
Документи